Mittwoch, 29. Mai 2013

Weil ich ein Mädchen bin, weil ich ein Mä-ä-ä-ädchen bin

Ich hab die regenfreien Stunden ausgenutzt und meine Susi ein bisschen "feminisiert". Tolles Wort, ne?

Also ich find`s schick :-)




Sonntag, 26. Mai 2013

Ende Mai?!

Man ich werd bekloppt. Das Wetter macht mich wahnsinnig. Seit Tagen. Es windet wie verrückt und ständig regnet es. Ich war heute noch kein Schritt vor der Türe. Für alle die jetzt sagen "Es gibt kein schlechtes Wetter - Nur schlechte Kleidung": Jaaa, aber ich geh trotzdem nicht gern raus wenn es so eklig ist.

Ich habe mir den heutigen Tag dafür mit Spaghetti und einer leckeren vegetarischen Pilz-Bolognese verschönert. LECKER! Und gesund ;-)

Hier geht`s zum Rezept, falls Ihr es ausprobieren möchtet.

Samstag, 25. Mai 2013

You never know

Bestimmt kennt Ihr auch Geschichten von Paaren, die lange vergeblich versucht haben, ein Kind zu bekommen. Nachdem es jahrelang nicht geklappt hat, haben sie mit dem Thema abgeschlossen.- und genau dann passierte es. Bumm - schwanger.

So auch bei Bekannten meiner Mutter. Sie hatten es nach vielen Jahren aufgegeben, eigene Kinder zu zeugen und entschlossen sich dann irgendwann für eine Adoption. Kurz nachdem sie ein Baby adoptiert hatten, wurde sie schwanger. Und zwar mit Zwillingen. Zufall? Schicksal?

Kann ja gut sein, dass unsere Psyche beim Kinderwunsch eine ganz große Rolle spielt. Vielleicht entspannen wir uns echt, wenn wir nichts mehr erwarten und uns einfach mit der kinderlosen Situation abgefunden haben.

Aber wie verdammt kommt man denn an diesen Punkt? Abschließen kann ich mit diesem Thema derzeit definitiv nicht. Entspannter und lockerer würde ich aber schon gern werden. Aber das ist leichter gesagt als getan. Ich würde meinem Hirn da oben am liebsten eine neue lockere Einstellung "aufzwingen". Das funktioniert aber leider nicht.

Ich bin gespannt, wie das weitergeht.
Sitze ich in zwei Jahren immer noch hier und schreibe über meine Kinderlosigkeit?
Bin ich in 5 Jahren vielleicht depressiv, weil es immer noch nicht geklappt hat?
Bin ich in 8 Jahren immer noch kinderlos und schließe dann mit dem Thema ab?
Geht es mir dann auch so, dass ich anschließend doch endlich schwanger werde?
Oder sterbe ich kinderlos?
Oder aber erzähle ich Euch in ein paar Wochen, dass ich einen positiven Schwangerschaftstest in meiner Hand halte?


Mittwoch, 22. Mai 2013

Noch eine

Jep, heute war es mal wieder so weit. Eine weitere Arbeitskollegin hat verkündet, dass sie schwanger ist. Sie hatte nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass noch ein zweites Kind geplant ist. Und nun ist sie in der 12. Woche.

Schlucken musste ich schon kurz, aber ich freu mich echt für sie. Sie ist eine ganz Liebe und mit Sicherheit eine ganz tolle Mutti.

Ich habe ja, wie schon mal erzählt, in meiner Abteilung etwa 20 junge Arbeitskolleginnen, alle im gebährfähigen Alter. Von einer weiß ich ganz konkret, dass sie seit Kurzem am "versuchen" sind.
Damit muss ich klar kommen, dass eine nach der anderen schwanger wird. Ist ja auch in Ordnung, wenn ich nur auch mal an der Reihe bin. Am besten als Nächste ;-)

Manchmal kommt es mir vor, als wäre ich nur noch von Schwangeren bzw. frisch gebackenen Müttern umgeben. Die Freundin hat ein Baby bekommen, die Schwägerin hat ein Baby bekommen, eine andere Freundin auch, die Arbeitskollegin ist schwanger, eine Bekannte ist schwanger, die Asi-Tussi von nebenan kriegt schon das 5. Kind. Ahhhh, ist denn die ganze Welt schwanger?

Montag, 20. Mai 2013

W.A.R.T.E.N.

Wie der Titel schon vermuten lässt, gibt es bei mir nichts Neues. Ich warte, und warte, uuund ach ja, ich warte.

Und es passiert nichts. Was soll auch passieren? Naja gut, die Mens ist schon wieder überfällig. Die würde ich zum Beispiel sehr begrüßen. Aber ansonsten kann ja auch nicht viel passieren. In etwa drei Wochen muss ich wieder zum Frauenarzt und dann sehen wir weiter. Da die Mens ja mal wieder nicht von alleine kommen will, gehe ich davon aus, dass ich wieder die Pille nehmen muss.

Achja eine Kleinigkeit gibt's doch: Die schweizer Krankenkasse hat endlich zurückgeschrieben. Die zahlen nichts wenn ich zu einem Homöopathen gehe. Also wende ich mich jetzt nochmal an die deutsche Krankenkasse.

Donnerstag, 16. Mai 2013

Nachwuchs in der Blogwelt

Mädels (und Jungs), wenn ihr noch nicht dort wart, klickt unbedingt auf den blauen Button oben links.

Lene und Zweilinien haben sich etwas ganz tolles ausgedacht!

Wär schön, wenn so viele wie möglich mitmachen!
Geduld ist nicht die Fähigkeit warten zu können, 
sondern die Fähigkeit, sich eine gute innere 
Einstellung zu bewahren, während man wartet.

http://img.galerie.chip.de/imgserver/communityimages/195300/195365/1280x.jpg 

Mittwoch, 15. Mai 2013

Tante Tine

Mein heutiger Abend war voller Tränen.

Zum einen Freudentränen: Denn mein Bruder hat mir geschrieben, dass das Baby heute um 14.36 Uhr auf die Welt gekommen ist. Ich bin also seit heute Mittag zum zweiten Mal Tante. Der Kleine ist gesund und er und Mami sind wohl auf. Alles bestens. Nun haben wir auch endlich den Namen erfahren: Marlon.
Ich war zu Tränen gerührt. Das ist einfach wundervoll und ich freue mich, den Kleinen am Wochenende zu sehen.

Im ersten Moment also Freudentränen, im zweiten Moment schwankte es dann um in Selbstmitleid. Es war vorhin einfach zu viel. Gestern habe ich schon meine Freundin besucht, die am 3.05. ihren Sohn zur Welt gebracht hat. Ein ganz süßer Schnuckel. Und heute die Nachricht, dass mein Neffe auf die Welt gekommen ist. Es ist ja nicht so, dass ich darauf nicht vorbereitet war (seit fast 9 Monaten), aber als es heute so weit war, hat es mich doch kurzfristig aus der Bahn geworfen.

Jetzt hab ich mich aber wieder gefangen und die Freude überwiegt ja auch.

Montag, 13. Mai 2013

Druck

Seit zwei Tagen habe ich wie eine Art Druck im Unterleib. Ich kenne das nicht. Es fühlt sich anderst an wie z.B. Periodeschmerzen. Kann das vielleicht vom Metformin kommen? Kann man davon ne Überstimmulation kriegen? Ich habe inzwischen auf 4 halbe Tabletten täglich erhöht. Kennt zufällig jemand dieses komische Druckgefühl im unteren Bauch?

Die schweizer Krankenkasse regt mich langsam auf. Jetzt warte ich schon über ne Woche auf eine Antwort bezüglich der Kostenübernahme, aber die melden sich einfach nicht. Ich hab gestern nochmal ne E-Mail geschrieben. Aber heute kam immer noch nichts. Es kam nur jedes mal so eine automatische Eingangsbestätigung. Ich könnte jetzt sagen, dass die Krankenkasse dem Ruf der langsamen Schweizer mal wieder alle Ehre macht. Aber das wäre böse und stimmt natürlich nicht :-) Ich mag das schweizer Völkchen sehr, sonst würde ich dort ja auch nicht arbeiten...

Sonntag, 12. Mai 2013

Von Herzen

Mein langes Wochenende habe ich in meiner Heimat bei den Liebsten verbracht. Mein Verlobter war Motorrad fahren und ich hatte ausgiebig Zeit für meine bezaubernde kleine Nichte, habe mich mit zwei Tanten getroffen, meine Geschwister gesehen und lange schöne Gespräche mit meiner Mutter führen können. Das waren richtige Familien-Beziehungs-Pflege-Tage.

Bei meiner Mutter habe ich ein großes Gästezimmer und dort sind wir, wenn wir an Wochenenden zu Besuch sind, immer herzlich willkommen. Heute morgen bin ich extra früher aufgestanden, habe beim Bäcker frische Brötchen und ein Erdbeerkuchen-Herz geholt und dann Frühstück gerichtet. Als meine Mum aufstand war alles fertig und sie hat sich riesig gefreut.

Mir ist heute wieder besonders bewusst geworden, dass ich mir keine bessere Mama vorstellen kann. Ich wünsche mir, dass ich mit meinen Kindern irgendwann das gleiche wundervolle Verhältnis haben werde. Ja, ich kann sagen, sie ist mein Vorbild. Sie war immer für uns Kinder da. Wir sind behütet aufgewachsen, auch wenn sie einige Jahre alleinerziehend mit uns drei Kindern war. Wir haben zusammen die schwere Zeit überstanden, als mein Bruder viel zu früh von uns gehen musste. Wir haben zusammengehalten und meine Mutter hat trotz der großen Belastungen weiter gemacht. Ich kann behaupten, dass ich durch und durch eine wunderschöne Kindheit hatte. Sie hat immer alles für uns gegeben, hat ihre Ansprüche hinten angestellt, damit es uns gut ging. Ich kann auch heute mit allem zu ihr kommen, sie hat immer ein offenes Ohr für mich. Ich schätze Ihre Ratschläge sehr. Es gibt keinen Menschen dem ich mehr vertraue und anvertraue.

Liebe Mum, wenn Du das hier irgendwann lesen solltest, möchte ich dir auf diesem Wege nochmal aus ganzem Herzen DANKE sagen, für alles was du für uns getan hast und tust. Du bist immer für mich da, ich lache mit dir und ich weine mit dir. Ich schätze jede Minute mit dir! Wir sind nicht nur Mutter und Tochter, wir sind beste Freundinnen und wir sind auch seelenverwandt. Ich bin froh, dass es dich gibt!

Was man nicht alles tut

Huahhh, endlich hab ich es hinter mir. Ich komme gerade von so einer total langweiligen öden Veranstaltung. Das Frühlings-Konzert der Dorf-Musikkapelle meiner Heimatgemeinde. Mein Stiefvater spielt dort mit und ich bin wohl oder übel mit meiner Mum hingegangen. Hilfe war das schrecklich! Ich kann mit Blasmusik nix anfangen. Auch wenn ein paar neumodische Lieder dabei waren. So ein komisches Gedudel! Und die Märsche am Schluss haben mir den Rest gegeben.
Ich bin da ja aber nur mitgegangen weil der Bekannte, der sein Haus verkaufen will, auch beim Konzert mitgespielt hat. So konnte ich hinterher mit ihm reden und ihm sagen, dass wir großes Interesse haben. Dieses Jahr verkauft er es wahrscheinlich noch gar nicht, sondern nächstes Jahr. Über den Preis haben wir deshalb noch nicht gesprochen. Aber er wird sich bei mir melden, wenn die Sache brisant wird. Und wir stehen ganz oben auf seiner Interessenten-Liste!

Genau das wollte ich heute Abend erreichen. Für das habe ich die drei Stunden Ohren-Qualen gerne auf mich genommen.

Dienstag, 7. Mai 2013

Meine Gedanken

Warum mach ich mir eigentlich so einen Stress beim Thema Kinderwunsch? Warum kann ich das nicht einfach abstellen, mir ständig Gedanken und Sorgen darüber zu machen?

Ich kann doch eigentlich völlig locker da dran gehen. Mit 26 ist noch nichts zu spät, meine biologische Uhr tickt noch lange nicht. Eigentlich müsste ich die jetzige Situation sogar in vollen Zügen genießen. Die derzeitige Lebensphase kommt SO nie wieder. Und die ist doch eigentlich sehr schön. Wir sind noch ungebunden. Wir können tun und lassen was wir wollen. Wir können jedes Jahr in den Urlaub fahren, wenn wir Bock haben auch zwei oder drei Mal. Aufs Geld müssen wir derzeit nicht schauen. Und dabei bleibt am Ende des Monats noch ein hübscher Betrag zum Sparen übrig. Uns gehts gut, wir sind gesund, wir haben beide einen guten Job. Wir fahren schöne Autos und Motorräder. Wenn wir spontan mit den Motorrädern in die Berge fahren wollen, dann machen wir das einfach. Wenn wir am Wochenende einen saufen und am nächsten Tag mit nem furchtbaren Kater im Bett liegen bleiben wollen, dann machen wir das einfach.

Mit einem Kind wird das so nicht mehr sein. Mit einem Kind sind wir gebunden und müssen unseren Tagesablauf nach diesem richten. In den Urlaub fahren wäre auch nicht mehr so einfach. Fernreisen wären schon gar nicht mehr möglich. Nur noch kleine Reisen mit dem Auto oder so. Und so richtiger Urlaub mit absoluter Erholung wäre das dann eh nicht mehr, weil man sich 24 Stunden um das Kind kümmern müsste. Auch finanziell müssten wir ganz krasse Abstriche machen. Nicht nur beim Urlaub, nein, überall. Wir hätten nur noch ein Gehalt. Und zwar kein schweizer Gehalt mehr, sondern wir würden zurück in unsere Heimat ziehen und mein Verlobter hätte wieder sein ursprüngliches deutsches Gehalt. Wir müssten rechnen, um am Ende des Monats mit dem Geld hinzukommen. Etwas Geld ersparen könnten wir manchmal in "guten" Monaten - Wenn grad nicht ein Kinderbett, ein Kinderwagen oder neue Schuhe und Anziehsachen fällig wären. Eventuell müssten wir mein Motorrad verkaufen. Auch die Autos könnten wir nicht halten. Eine Familienkutsche und ein kleines Zweitauto müssten ausreichen. Nix mehr mit Kabrio. Nix mehr mit spontanen Wochenendausflügen. Nix mehr mit durchzechten Nächten und Katerstimmung. Windeln wechseln und Babygeschrei wären dann an der Tagesordnung.

Warum also nicht einfach die jetzige Situaion genießen, solange es noch geht. Kein Stress machen und einfach darauf vertrauen, dass es irgendwann klappen wird. Und bis dahin das Beste draus machen und in Freiheit leben. Kinderlosigkeit hat doch auch so viele schöne Seiten, findet Ihr nicht auch?

Ganz ehrlich? Ja. Aber das ist mir egal. Ich verzichte gerne auf all diese Freiheiten. Ich schränke mich für ein Baby gerne ein. Finanziell und auch in meinen Verhalten. Ich nehme Übelkeit und Rückenschmerzen während der Schwangerschaft gerne in Kauf, verzichte gerne auf Kaffee und Alkohol. Ich wechsele gerne stinkende Windeln und stehe Nachts 7 Mal auf zum Trösten und Stillen. Verdammt ja!
Wann wird das denn endlich mal wahr?

Montag, 6. Mai 2013

Besprechung Schilddrüsenwerte

Wie gesagt war ich heute beim Hausarzt um die Blutwerte zu besprechen. Ich hab ihm gesagt was bei mir Sache ist und warum es so wichtig ist, dass meine Tabletten-Dosis richtig eingestellt ist.
Ergebnis: Ich muss das L-Thyroxin von 125 auf 175 erhöhen weil mein TSH derzeit wieder zu hoch ist. Ich hatte schon seit einer Weile gemerkt, dass ich "falsch eingestellt" bin. Das macht sich immer durch Müdigkeit und Lustlosigkeit/Antriebslosigkeit bemerkbar. Jetzt bin ich froh, dass das ab sofort wieder anderst wird. Das ist nämlich ein furchtbarer Zustand...
Leider hab ich vergessen nach dem genauen TSH-Wert zu fragen. Ich weiß nur, dass ich bei der letzten Kontrolle bei 1.14 lag und jetzt ist es einiges höher. Um 1.0 wäre ja optimal bei Kinderwunsch.
Das Metformin spielt für diesen Wert wohl keine Rolle. Der Arzt hat sich aber vermerkt dass ich es nehme und hat auch nochmal deutlich gemacht, dass eine gesunde Ernährung mit Vollkorn und Co. ganz ganz wichtig ist. In zwei Wochen muss ich wieder zur Kontrolle. Wahrscheinlich wird sich das ganze bei 150 L-Thyroxin einpendeln.
Alles klar. Dann weiß ich jetzt Bescheid und bin wieder einen kleinen Schritt näher am Ziel.

Sonntag, 5. Mai 2013

Die Babys kommen...

Das Wochenende war mal wieder viel zu schnell vorbei. Aber immerhin steht mir bis Mittwoch nur eine kurze Arbeitswoche bevor und dann folgt ein schönes langes Wochenende *freu*
 
Fast wäre ich am Samstag zum zweiten Mal Tante geworden. Nach dem die Wehen die ganze Nacht andauerten und morgens dann im 5-Minuten-Takt kamen, sind mein Bruder und seine Frau vorsichtshalber ins Krankenhaus gefahren. Nach einer Untersuchung wurden sie dann aber wieder nach Hause geschickt. Fehlalarm. Senkwehen, Übungswehen oder wie auch immer man es nennen will.

Meine Freundin hat dafür am Freitag ihren Sohn Remo auf die Welt gebracht. Zwei Tage nach dem errechneten Termin. 52cm groß, 3980 Gramm schwer und der Kleine ist gesund. Bin gespannt wie er aussieht :-)

Den Arzt-Termin zur Besprechung meiner Schilddrüsen-Blutwerte habe ich auf morgen Abend verschoben. Letzten Donnerstag bin ich nämlich spontan mit den Arbeitskolleginnen was trinken gegangen nach der Arbeit. Es war so herrliches Wetter und wir konnten unsere Hugos draußen in einer ganz gemütlichen Sitz-Lounge genießen. Da das Wetter dieses Jahr ja noch nicht ganz so viele Gelegenheiten geboten hat zum draußen sitzen, dachte ich mir, ich nutze diese Gelegenheit. Der Arzttermin rennt schließlich nicht davon...

Mittwoch, 1. Mai 2013

An alle die heute auch schuften mussten

Leider hatte ich heute nicht frei und musste arbeiten. In der Schweiz (zumindest im Kanton SG) ist heute nämlich kein Feiertag :-(

ABER: Für all diejenigen, die heute auch schuften mussten: Feiertage sind doch sowieso überbewertet. Außerdem war heute scheiß Wetter. Die Geschäfte haben alle geschlossen. Was hättet Ihr da auch machen wollen mit der vielen Zeit...?

...außer vielleicht auszuschlafen, den Tag anschließend mit einem ausgiebigen Frühstück zu beginnen, einen schönen Film anzuschauen, Freunde besuchen zum Kaffee trinken und den Tag mit anderen Lieblings-Beschäftigungen auszufüllen.....

Naja, jemand muss ja arbeiten ;-)