Donnerstag, 31. Juli 2014

Countdown läuft

Ich hab jetzt immer öfters mal Wehen. Aber nicht regelmäßig und auch nicht langanhaltend. Nach ner Stunde hören sie meistens wieder auf...

Eigentlich kann ich noch nicht mal sicher sagen, ob es richtige Wehen sind. Ich weiß ja nicht, wie die sich anfühlen... Es ist halt ein festes Ziehen im Unterleib (gut auszuhalten).

Es wird jetzt jedenfalls immer spannender. Meine Gedanken kreisen von morgens bis abends um dieses Thema. Wann gehts wohl richtig los?

Aber entspannt bin ich. Völlig entspannt. Ich glaube ich bin entspannter als alle anderen! Täglich fragen Freunde und Verwandte, ob der Kleine schon da ist. Und sind entsetzt, wenn sie hören, wo ich noch überall alleine hinfahre und was ich noch alles erledige. “Hast du denn keine Angst, dass es unterwegs losgeht und die Fruchtblase platzt?“, werde ich oft gefragt. Nö. Glaub ich nicht.

Und Angst vor der Entbindung hab ich auch nicht. Komisch irgendwie. Ich wundere mich über mich selbst :-)
Woher kommt diese Gelassenheit?

Dienstag, 29. Juli 2014

Live aus den Wartezimmer

Nach dem CTG vorhin sitze ich jetzt schon eine ganze Weile im vollen Wartezimmer meines Frauenarztes. Ein Notfall hat wohl den heutigen Terminplan von diesem umgeworfen und jetzt sitze ich hier und warte und warte... und warte.

Der Kleine tritt mir grad Beulen im den Bauch. Es ist jetzt bestimmt verdammt eng für ihn. Ob er wohl froh ist, wenn er bald ausziehen darf aus meiner zu kleinen Bauchwohnung? :-)

Das jugendliche Pärchen, welches mir grad gegenüber sitzt, macht mich ganz nervös! Nicht nur mich. Alle im Wartezimmer gucken schon ganz irritiert... Sie sitzt bei ihrem Freund auf den Schenkeln und die beiden knutschen seit 5 Minuten ununterbrochen rum. Kein Witz! Diese Schmatzgeräusche sind echt unangenehm.... :-)

So, es sieht aus, als würde ich gleich drankommen zum Ultraschall. Endlich raus aus diesem überfüllten Raum!

Bis bald ihr Lieben

Samstag, 26. Juli 2014

Lustiges Datum-Raten

In meiner Familie wird schon hitzig diskutiert und geraten, wann unser Kleiner wohl auf die Welt kommen mag. :-)

Ihr seid herzlich eingeladen, an dieser fröhlichen Raterunde teilzunehmen! Die Gewinnerin/den Gewinner erwartet eine kleine Überraschung!

Im Mutterpass stehen übrigens zwei errechnete Termine: 4. bzw. 5.08.

Mein Tipp wäre der 4.08. :-)

Nachtrag: Bei anonymen Tipps wird das mit der Überraschung im Falle des Gewinnes ein bisschen schwierig... :-) 
Ich kann natürlich verstehen, wenn jemand keinen Namen oder die Email-Adresse hinterlassen möchte. Aber dann kann ich eben keinen Kontakt mit demjenigen aufnehmen. Anonymes Mitraten ist natürlich trotzdem gern gesehen :-)

Freitag, 25. Juli 2014

Bauch-Bild 39. Woche

Hallo Ihr Lieben!

So seh ich jetzt aus...





Ich muss zugeben, teilweise bewege ich mich inzischen wie ein dickes, unbewegliches Walross... ;-) Und mein Mann musste mir heute zum ersten Mal helfen, meine Schuhe zu binden!

Trotzdem fühle ich mich sauwohl in meinem Körper. Ich fand meinen Bauch noch nie so schön, wie im Moment! 
Vor der Schwangerschaft war der Bauch immer meine absolute Problem-Zone und eigentlich mag ich ihn überhaupt nicht. Aber derzeit liebe ich ihn!!!





Mittwoch, 23. Juli 2014

Putzi putzi

Ahhhh, da oben auf meinem Blog steht tatsächlich “nur noch 13 Tage, bis es soweit ist“! Das ist ja verrückt! Wo ist bloß die Zeit geblieben? Unglaublich....

Der kleine Mann scheint sich aber noch ein bisschen Zeit zu lassen. Ich glaube diese und nächste Woche kommt er noch nicht. Klar, das kann man nicht voraussehen. Es kann auch ganz schnell gehen, wenn man überhaupt nicht damit rechnet. Aber mein Gefühl sagt, es wird anfang August.

Gestern war ich wieder zur Kontrolle beim Frauenarzt. Es ist alles bestens. Der Gebährmutterhals ist noch nicht verkürzt.

Heute habe ich einen absoluten Putzfimmel! Den ganzen morgen bin ich schon damit beschäftigt, alles auf Hochglanz zu bringen. Bad putzen, Fliesen im Bad abwischen, Polster reinigen, Boden putzen, Treppe wienern, sogar den kompletten Keller hab ich gesaugt und von Spinnweben befreit (ich muss zugeben, das hatte ich schon laaaaaange nicht mehr gemacht).

Ist das der berühmte Putz-Flash, bevor das Baby in die 4 Wände einzieht? Wahrscheinlich schon. Für morgen steht noch Fenster putzen und Küchen-Schubladen ausputzen auf dem Plan.

Mein Mann wird meine Putzerei wahrscheinlich noch nicht mal bemerken - geschweige denn schätzen :-(  Aber naja....

Montag, 21. Juli 2014

Mein lieber Schatz

Unsere Bindung kann ich nicht in Worte fassen. Wir haben uns noch nie gesehen und doch bist du mir so vertraut. Seit etwa 9 Monaten trage ich dich voller Stolz in meinem Bauch. Erst nur als kleinen Zellhaufen - aber inzwischen bist du ein kleines, 3 kg schweres Menschchen.

Oft frage ich mich, hörst du deinen Papa, wie er liebevoll mit dir redet? Und merkst du, wie er gegen deinen kleinen Fuß stupst, wenn du mir mal wieder eine Beule in den Bauch trittst? Spürst du den Begrüßungs-Kuss auf meinen Bauch, immer wenn wir deine Omi besuchen? Und meine unendlichen Streicheleinheiten, Tag für Tag?

Mein kleiner Schatz, ich kann es kaum glauben, dass wir dich schon bald auf den Arm halten werden. Bald werden wir uns zum ersten Mal in die Augen schauen. Wahrscheinlich muss ich dich anfangs stundenlang anschauen, um wenigstens annähernd begreifen zu können, welches Wunder wir erfahren dürfen. Obwohl ich dich jeden Tag in meinem Bauch spüre, ist das alles noch so unbegreiflich für mich.

Meinen runden Bauch und deine Bewegungen in mir werde ich sehr vermissen. Sogar deinen täglichen Schluckauf. :-)
Es war/ist eine wunderbare Zeit und wenn du da bist, wird es wunderschön weitergehen. Alle heißen dich so herzlich willkommen. Hier wartet unendlich viel Liebe auf dich!

Dienstag, 15. Juli 2014

Tiefenentspannt

Von meiner Schwägerin hatten wir zur Hochzeit einen Gutschein für ein 4-Sterne Wellness Hotel geschenkt bekommen. Und den haben wir heute auf den Kopf gehauen. :-)

Unser Relax-Tag hat mit einem ausgiebigen, reichhaltigen Frühstück begonnen. Dann konnten wir uns jeweils eine 1-stündige Behandlung aussuchen. Ich hab mich bei einer Kopf-Nacken-Massage sowie Lymphdrainage verwöhnen lassen. Den restlichen Tag haben wir im riesigen Wellness- und Sauna-Bereich verbracht. Ein bisschen Schwimmen, faul in der Sonne liegen und zwischendurch ein Nickerchen. Traumhaft! :-) 

Na, hab ich euch neidisch gemacht? ;-)

Diese Entspanntheit hat dann übrigens wohl auch Wehen bei mir gefördert. Auf der Heimfahrt hatte ich ganz schön dolle Krämpfe... Ja, es geht jetzt halt eindeutig aufs Ende zu! :-)

Sonntag, 13. Juli 2014

Bald gehts los :)

Seit ein paar Tagen habe ich immer mal wieder Unterleibschmerzen. Ich denke das sind Senkwehen?! Vor allem Nachts bzw. morgens im Bett sind sie besonders stark. Gestern morgen konnte ich mich einmal kaum bewegen, konnte mich weder drehen noch aufrichten. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommt, schätze ich mal :-)

Jedenfalls steht jetzt alles bereit für den kleinen Schatz. Gestern haben wir endlich die Wickelkommode aufgebaut und das Beistellbett parat gemacht. Ein Kinderzimmer haben wir vorerst nicht. Erstmal schläft der Schlumpf bei uns im Schlafzimmer. Und wenn wir in einem halben Jahr noch in dieser Wohnung wohnen sollten, machen wir aus dem jetzigen Büro ein Kinderzimmer. Vielleicht ergibt sich bis dahin aber auch eine neue Situation und wir können wieder in unsere Heimat ziehen. Mein Mann bewirbt sich zur Zeit immer wieder auf freie Stellen und wir halten ja schon lange Aussicht nach einem Haus oder einen Bauplatz in der Heimat...

Dienstag, 8. Juli 2014

Unser Baby soll in der Schweiz auf die Welt kommen

Ich hab noch gar nicht berichtet, dass wir letzte Woche das schweizer Spital angeschaut haben. Am Mittwoch war dort ein Infoabend für werdende Eltern und anschließend konnte man sich alle Räumlichkeiten anschauen. Es war wirklich toll und vor allem die Gebährsäle (so heißen die dort) sind sehr ansprechend und komfortabel!

Ich hatte für gestern auch gleich einen Vorsorgetermin im Spital gemacht. Meine Hebi hatte mir das empfohlen - damit die vorab schon alle meine Daten haben und ich mich nicht erst unter schmerzhaften Wehen dem Anmeldeprozess und dem Narkose-Aufklärungsgespräch unterziehen muss. Und so war ich gestern geschlagene 2,5 Stunden im Spital: Erst zur Patientenaufnahme, dann 30 Minuten ans CTG, Gespräch mit der Hebamme, einen Bogen ausfüllen über meine Krankheitsvorgeschichte, Abstrich machen, dann mit dem Fragebogen auf die Anästhesie-Abteilung für ein 20-minütiges Aufklärungsgespräch, dann wieder auf die Gebährstation, kurz warten und zuletzt ein ausführlicher Ultraschall und ein Gespräch mit der Ärztin.

Dieses Prozedere war zum Glück nur einmalig :-)

Der Kleine entwickelt sich prächtig. Er wiegt jetzt etwa 2800 gr und liegt schon tief im Becken.

Das einzigste, was bei mir “nicht in der Norm ist“, ist meine Nabelschnur. Die hat nur zwei Gefäße anstatt drei. Das hatte mein Frauenarzt auch schon festgestellt. Ist aber nicht schlimm! Das Spital möchte jetzt aber, dass ich deswegen wöchentlich zur Kontrolle gehe. Das soll einfach verstärkt im Auge behalten werden. Die nächste Kontrolle ist dann wieder beim Frauenarzt, der vom Spital einen Bericht zugeschickt bekommt.

Also ich mach mir wegen der Nabelschnur ehrlich gesagt keinen Kopf. Ich weiß ja, dass mein Kind trotz einer Leitung zu wenig gut versorgt wird. Jetzt seh ich den Kleinen wenigstens wöchentlich - und Zeit hab ich ja jetzt auch :-)

Sonntag, 6. Juli 2014

Abschied

Am Freitag hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Ein Tag voller gemischter Emotionen!

Mir ist das jetzt doch alles fast ein bisschen zu schnell gegangen.... (die ganze Schwangerschaft geht mir ehrlich gesagt zu schnell). Jetzt ist wirklich schon der Moment da, wo ich nicht mehr arbeiten gehe - dass heißt ich gebe ein Stück Selbstständigkeit auf, verdiene nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses kein eigenes Geld mehr, bin daher von meinem Mann abhängig, bin dann Hausfrau und Mutter?!?!



Ich weiß, das liest sich jetzt verdammt seltsam. Ich habe mir doch schließlich nichts sehnlicher gewünscht als genau DAS! - Ein Kind und damit eine neue Lebensaufgabe. Und neulich habe ich noch geschrieben, dass ich es kaum erwarten kann...



Bitte versteht mich nicht falsch! Ich bin überglücklich, dass sich mein Herzenswunsch erfüllt - ich will auch überhaupt nicht jammern. Aber mir ist am Freitag bewusst geworden, dass ich für etwas schönes Neues erst einmal etwas schönes Altes aufgeben muss. Mein Job hat mir nun mal Spaß gemacht, ich habe gut verdient und ich hatte supertolle Arbeitskollegen/-Kolleginnen. Das werde ich alles vermissen. Die schönen Abschiedsworte meiner Chefs, die Geschenke und die Tränen meiner Kolleginnen haben den Abschied auch nicht gerade einfacher gemacht...



Kurz zur Erklärung:
Da ich in der Schweiz beschäftigt bin, habe ich vor der Geburt keinen Mutterschutz. Somit nehme ich nun meinen kompletten Urlaub und die Überstunden. Nach der Geburt habe ich 14 Wochen Mutterschutz und dann endet mein Arbeitsverhältnis. Ja, so ist das in der Schweiz. Ganze 14 Wochen stehen der Mutter zu und dann heißt es entweder wieder arbeiten gehen oder kündigen! Variante 1 kommt für mich nicht in Frage...



Mein Chef hat mir aber gesagt, dass ich jeder Zeit wieder willkommen bin. Wenn ich also nach einem Jahr oder so wieder arbeiten möchte, darf ich mich gerne melden und dann schauen sie, dass sich mich wieder in der Firma unterbringen. Das hat mich total gefreut. Aber erst mal abwarten, was in einem Jahr ist.



Natürlich freue ich mich jetzt aber auch riesig, dass ich ab sofort Zuhause bleiben kann. Ich werde die letzten Wochen noch so richtig auskosten und genießen. Und es gibt ja auch noch das ein oder andere zu erledigen, bevor der kleine Schlumpf auf die Welt kommt. Daher ist es jetzt wirklich schön, nicht mehr arbeiten zu müssen. Aber da sind derzeit nun mal gemischte Gefühle in mir...