Dienstag, 16. Juni 2015

Goodbye

Ihr Lieben, ich schiebe diesen Post schon eine ganze Weile vor mir her. Aber jetzt muss ich es einfach machen...

Es ist für mich an der Zeit, diesen Blog zu beenden. So schön es hier war, so viel der Blog und seine Leser mir gegeben haben...aber an dieser Stelle möchte ich mich von euch verabschieden!

Grund ist der Zeitmangel, den ich durch unseren lieben kleinen Sohn, den bevorstehenden Umzug, den Wohnungsverkauf, den Hausbau und vieles, vieles mehr habe.

Danke, dass ihr mich auf meinem Weg ein kleines Stück begleitet habt. Danke, fürs Lesen und fürs Kommentieren. Durch diesen Blog und durch euch habe ich vieles verarbeiten können. Unser größter Wunsch ist nach zwei Jahren Wartezeit in Erfüllung gegangen. Und jetzt fühlt es sich gut und richtig an, mit diesem Blog abzuschließen.

Ich lese weiterhin fleißig die Blogs aus der nebenstehenden Blogliste. Aber hier wird es ab nun an still werden.

Deshalb macht es alle gut! Ich wünsche euch nur das Beste!
 

Und an alle, deren Kinderwunsch sich noch nicht erfüllt hat: Vergesst nicht, immer positiv denken!!!

Eure Tine

Montag, 27. April 2015

Grüezi und Ade!

Mein Mann hat eben angerufen. Er hat den Job bekommen!

Mir kullert gerade ein Tränchen herunter und ich habe mindestens 478 Gedanken in meinem Kopf! Von riesiger Freude über Aufregung bishin zu Angst ist so ziemlich alles dabei.

Nach fast 10 Jahren an der Schweizer Grenze packen wir also in Kürze unsere Koffer und kehren zurück in unsere Heimat! Ein neues Kapitel fängt an, ein neuer Lebensabschnitt kommt auf uns zu! Das bringt so unglaublich viele Veränderungen mit sich. In Kürze erzähle ich euch mehr davon.

Mein Mann hat sich jetzt auf den fast 3-stündigen Weg zur neuen Firma gemacht um den Vertrag zu unterschreiben. Es muss schnell gehen, da wir ja schon den 27. haben und er umgehend kündigen muss. Heute Abend werden wir viel zu bereden haben. Manche weitere Entscheidungen müssen schnell getroffen werden. Wie zum Beispiel ob wir vorläufig in die Mietwohnung meiner Mutter einziehen, da diese demnächst frei wird. Eigentlich hat meine Mum schon potentielle neue Mieter, die auf ihre Zusage warten. Sie hat sie extra für uns hingehalten...

Hach, ich sag euch, ich bin total überwältigt, verwirrt und alles zugleich.

Es geht nach Hause! Das ist Wahnsinn!

Ihr seid übrigens die Ersten, die davon erfahren!

Ich gehe jetzt ne Flasche Sekt kalt stellen...!

Freitag, 24. April 2015

Toi, toi, toi

Die letzten Nächte sind Fabian und sein Bett trocken geblieben.
Welche Lösung wir für das nächtliche Pipi-Windel-Auslauf-Problem gefunden haben? Eine Popolini PopoWrap Überziehhose! Meine Hebamme hatte mir den Tipp gegeben. Die ziehen wir jetzt immer über die Windel und siehe da: bis jetzt funktioniert es. Ha! Bin ich erleichtert :-)

Ansonsten kommen gerade Zahn Nummer 2, 3 und 4. Der bisher einsame Zahn Nummer 1 bekommt also endlich Gesellschaft.

Was gibt es sonst noch Neues? Mein Mann hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch. Für eine tolle Stelle. Und das Gespräch verlief echt gut. Eigentlich wollte der Geschäftsführer heute Bescheid geben, ob sie meinen Mann wollen oder nicht. Wir saßen den ganzen Tag wie auf heißen Kohlen. Schließlich hängt für uns sehr viel an dieser Entscheidung! Für uns würde das bedeuten, dass wir nach 10 Jahren wieder in unsere Heimat zurückkehren. Es wäre der Startschuss für unser Hausbau u.s.w. Aber der heiß ersehnte Anruf blieb aus! Total blöd. Jetzt müssen wir das ganze Wochenende ausharren und am Montag ruft Schatzi dann bei der Firma an. Drückt uns die Daumen!

Samstag, 11. April 2015

Windeln...

...derzeit ein leidiges Thema!

Zur Zeit kann, nein, MUSS ich ca. 4 Mal pro Woche Fabians Bett frisch beziehen, seinen Schlafanzug und den Schlafsack waschen. Er ist andauernd nass weil die Windeln nachts versagen. Manchmal merke ich es schon nachts um 2 Uhr beim Stillen dass alles nass ist. Und manchmal erst morgens beim Aufstehen. Egal wann es passiert! Es NERVT einfach nur!

Aber ich habe schon alles versucht.... Die teuren Windeln, größere Windeln, eine Easy-Up-Windel zusätzlich über eine Pampers! Nichts hilft...

Lust, nachts vorsichtshalber Windeln zu wechseln, habe ich absolut nicht! Und der Kleine fängt dann auch an zu weinen, weil ich seinen Schlaf störe :-(

Im World Wide Web bin ich auch nicht schlauer geworden. Da schreiben viele, dass sie das gleiche Problem haben, aber keine Lösung dafür. Außer das nächtliche Stillen bzw. die nächtlichen Fläschchen abzugewöhnen, damit das Baby weniger Pipi macht.
Manchmal, wenn ich gerade wieder versuche, meinen Wäscheberg zu bezwingen, überlege ich ernsthaft, ob ich das machen soll! Denn es ist einfach nur ätzend...


Tagsüber halten die billigen Windeln. Dafür führe ich jedes Mal einen kleinen Kampf aus, bis die Windel am Popo von meinem bockigen Sohn dran ist. Der hat nämlich in letzter Zeit so gar keine Lust aufs Windeln wechseln. Der dreht und windet sich und schreit das ganze Haus zusammen, wenn ich ihn festhalte. Da hilft oft auch kein Ablenkungsmanöver. Ich habe mir aber sagen lassen, dass das eine Phase sei, die wieder vorbei geht. Hoffen wir mal, dass das stimmt.

Ansonsten ist Fabian ein kleiner Engel. Sein lautes Lachen, Quietschen und Plappern zaubern mir jeden Tag ein breites Lächeln ins Gesicht. Er ist so ein fröhliches und zufriedenes Kind.
Inzwischen steht er ein paar wenige Sekunden frei, ohne sich festzuhalten. Wahnsinn, wie schnell das alles geht. Bald läuft mir mein Baby davon...verrückt! Einfach nur verrückt! Und wahnsinnig schön!


Samstag, 4. April 2015

Morgens, ab 07 Uhr: Uuuuund Action!

Ich bin in letzter Zeit ganz schön schreibfaul geworden. Abends bin ich meist fix und fertig und kann mich nicht mehr aufraffen...oder aber ich erledige noch irgendwelchen anderen Kram, zu dem ich tagsüber nicht komme.

Mit Fabian wird mir jedenfalls nicht langweilig. Er ist ein quirliger, aufgweckter Junge. Er liebt Action und wenn man ihm diese nicht bietet, dann macht er sie selbst. Seit einigen Wochen zieht er sich an allem Möglichen (und Unmöglichen) hoch. Am liebsten an meinem Hosenbein, da er derzeit sehr anhänglich ist. Er läuft absolut sicher am Sofa entlang, krabbelt über Hindernisse und sogar Stufen hinauf. Manchmal denke ich, er hat die Motorik eines 1-jährigen.
Er lacht, quietscht und schreit vergnügt und mir geht jeden Tag mein Mama-Herz auf! Ich kann mein Glück oft nicht fassen und bin soooo verliebt in unseren süßen, hübschen, freundlichen Schatz. Ich bin so unendlich dankbar und glücklich. Jeden Tag wird mir das aufs Neue bewusst!!!

Ich stille übrigens immer noch. Tagsüber nicht mehr viel (1 bis 2 Mal), da er ganz gut isst und genug Wasser trinkt. Aber abends wenn ich ihn ins Bett bringe und nachts stille ich ihn immer noch sehr gerne. Ich habe mir kein zeitliches Limit gesetzt, wie lange ich das noch machen will. Das ergibt sich, denke ich, von ganz alleine.

Vom Hausbau kann ich noch nichts Neues erzählen. Da tut sich derzeit noch nichts. Auch jobmäßig gibt es bei meinem Mann noch keine Neuigkeiten. Wir schicken immer wieder Bewerbungen raus, aber bisher hat es noch nicht geklappt. Vielleicht muss er doch an der Umsetzung von seinem großen Traum, der Selbstständigkeit, arbeiten?!


So, und jetzt noch was anderes: Wer hat eigentlich diese blöde. unnötige Zeitumstellung erfunden? Und wieso -verdammt nochmal!- wird die denn nicht endlich wieder abgeschafft? Ich denke die meisten Mamis und Papis stimmen mir zu, oder?

Montag, 23. März 2015

Endlich vorbei

So hier bin ich wieder. Eine Bronchitis und einige anstrengende Nächte später.
Fabians Husten wurde immer schlimmer und als er auch noch anfing zu röcheln, bin ich letzten Montag zur Kinderärztin gegangen. Diagnose: Spastische Bronchitis. Er musste inhalieren und ich denke, jetzt ist er über dem Berg. Der Husten ist zwar noch nicht ganz weg, der kann laut Kinderärztin aber auch noch bis zu zwei Wochen andauern. Wir müssen einfach noch einige Tage das Medikament weiter inhalieren und es dann langsam ausschleichen lassen.

Zum Glück können wir diese Woche wieder unter Leute bzw. unter Kinder gehen. Letzte Woche war ich mit Fabian aufgrund der Ansteckungsgefahr, die von ihm ausging, ganz schön abgeschottet von der Umwelt. (Ich bin natürlich schon mit ihm rausgegangen, aber eben nicht unter Leute). Morgen gehe ich nun endlich wieder mit den anderen Müttern und Babys spazieren und auf den Spielplatz. Und zum Babyschwimmen können wir am Mittwoch auch wieder gehen.


Ich zeichne jetzt noch ein bißchen an den Hausplänen herum. Die sind nämlich immer noch nicht perfekt. Vermutlich werden sie das auch nie sein. Aber wir versuchen zumindest, möglichst viele unserer Wünsche und Träume in die Pläne zu verpacken und dann gehen wir damit zu einem Architekten. Mal sehen, was der dann dazu meint. Entweder schlägt er die Hände über dem Kopf zusammen oder aber es lässt sich umsetzen. Das werden wir dann sehen...

Sonntag, 15. März 2015

Da ist er

Der erste Zahn! Seit heute morgen kann man das kleine Beißerchen fühlen! Ich habe mich riesig gefreut :-)

Dem Kleinen ging es nach den anstrengenden 3 Tagen übrigens wieder gut. Nur Schnupfen und inzwischen auch Husten quälen ihn noch.

Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel Neues zu erzählen. Ab April gibt es bei uns im Ort eine Krabbel-Gruppe, die sich immer Dienstags treffen wird. Dort habe ich mich mit anderen befreundeten Müttern angemeldet, denn Fabian genießt es immer unter Kindern zu sein. Und ich bin auch froh, um ein bißchen Abwechslung. Den obligatorischen Dienstags-Spaziergang mit meinen eben erwähnten Freundinnen werden wir dann auf einen anderen Wochentag verschieben.

Ach ja, und ich gehe jetzt mit Fabian ins Baby-Schwimmen. Diese Woche wäre es das zweite Mal gewesen, aber aufgrund der Erkältung des Kleinen und mir, musste ich es ausfallen lassen.
Beim ersten Mal war der Kleine noch ganz schön steif im Wasser. Andere Babys hatten gleich losgeplanscht und sich gefreut. Fabian war mehr der stille Beobachter und verhielt sich ziemlich ruhig. Aber geweint hat er immerhin nicht. Ich denke nächste Woche wird er noch mehr Spaß daran finden. Nur muss ich dann versuchen, seinen Mittagsschlaf besser zu timen, also ihn hinauszuzögern. Der Kurs findet nämlich erst um 17:30 Uhr statt. Und beim letzten Mal war Fabian nach dem Schwimmen so kaputt, dass er schon während dem Abtrocknen und Anziehen eingeschlafen ist :-)

Mittwoch, 11. März 2015

3

Seit 3 Tagen und 3 Nächten leide ich mit meinem kleinen Schlumpf. Der erste Zahn ist unterwegs. Oder sind es gleich mehrere? Das Zahnfleisch unten ist jedenfalls geschwollen und man sieht kleine weißliche Stellen. Er sabbert wie ein Wahnsinniger und Schnupfen hat der Arme auch noch.

Ich hoffe einfach, es geht schnell, bis seine Beißerchen ans Tageslicht kommen. Es ist schon ganz schön hart für so ein kleines Wesen. Vor allem die Nächte sind so anstrengend für ihn. Für uns alle.

Und zu allem Überfluss kränkeln mein Mann und ich auch schon wieder.

Ach ist das doof...! :-(

Montag, 2. März 2015

Krabbeln und schwierige Entscheidungen

Seit zwei Wochen krabbelt unser kleiner Mann. :-) Und er zieht sich an ALLEM hoch auf die Knie und sogar in den Stand. Seither ist nichts mehr sicher in seinem Umfeld.
Nach und nach entfernen wir jetzt die potentiellen Gefahrenquellen in unserer Wohnung. So gut es geht.
Man kann ihn wirklich keine Sekunde mehr aus den Augen lassen. Er hält uns bzw. hautpsächlich mich ganz schön auf Trab. Seine Abenteuerlust ist unendlich groß...leider gab es auch schon die ersten kleinen Unfälle. Aber zum Glück alles halb so wild :-)

Es ist schön, wie schnell sich der kleine Zwerg entwickelt. Ich meine Hallo, er kann mit 6 Monaten schon krabbeln. Ich bin so stolz auf ihn und ich liebe es, ihm zuzusehen. :-) Er quietscht oft dabei und freut sich, dass er jetzt so mobil ist und überall hinkommt. Das ist einfach zu süß.

Ansonsten rückt der Hausbau näher. Demnächst erhalten wir den Kaufvertrag für den Bauplatz und dann kann es losgehen. Wir sind schon fleißig am Informieren und Musterhäuser anschauen. Aber die Entscheidung fällt uns nicht leicht... Fertighaus oder Steinhaus? Welchen Stil soll das Haus haben? Wie hoch ist unser Budget und wie hoch wollen wir uns verschulden? ...Fragen über Fragen.

Sonntag, 15. Februar 2015

Jammern auf hohem Niveau


Sieht ja super aus, was die Waage da anzeigt. Aber mein Bauch, der sieht nicht super aus. Der ist für meinen Geschmack nämlich immer noch zu groß und schwabbelig.

Ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau. Aber ich bin eben nicht zufrieden. Weil ich in letzter Zeit kaum Sport mache und ich bestimmt nur Muskelmasse abgenommen habe, aber kein Fett.

:-(

Freitag, 13. Februar 2015

Irrenanstalt und Problemhaut

Im letzten Post hatte ich ja schon geschrieben, dass es bei meinem Mann derzeit nicht gut läuft bei seiner Arbeit. Der Job macht ihm keinen Spaß, sein Team ist kein wirkliches Team und sein Chef ist ein unfaires Ar***loch. Das sind mal die 3 Hauptgründe. Vorletzte Woche kam mal wieder alles zusammen und mein Mann war total am Boden zerstört. Aber so richtig!
Wir haben daraufhin das ganze Wochenende nach Lösungen gesucht und kamen letztlich zum Entschluss, dass er den Job kündigen wird. Auch wenn er derzeit noch keinen neuen hat. Entweder findet er innerhalb der Kündigungsfrist einen neuen Job oder er macht sich selbstständig (was sein großer Traum wäre) oder im schlimmsten Fall wird er eben arbeitslos.
Ich weiß, ganz schön riskant und vielleicht auch naiv. Gerade jetzt mit Kind und wo wir bald ein Haus bauen möchten (wir haben EEEENDLICH eine Zusage für einen Bauplatz in unserer Heimat :-) !!!)

Mein Mann war also fest enschlossen und die Kündigung war schon geschrieben. Aber diese Woche haben sich die Wogen wieder etwas geglättet. Daher kommt die Kündigung jetzt noch doch noch nicht zum Einsatz und wir werden weiterhin Bewerbungen schreiben. Und sollte in der Irrenanstalt doch wieder irgendetwas vorfallen, ist die Kündigung ganz schnell gezückt. Dann werden wir sehen, wie wir das Beste aus der Situation machen.



Jetzt noch etwas ganz anderes. Auf Wunsch habe ich hier noch ein paar Infos zu den Cremes und dem Badezusatz für Fabi`s Problemhaut. Ich schreibe kurz unsere Erfahrungen damit...


Also, bis auf die Avène Creme hat uns die Kinderärzin folgende Produkte verschrieben:

1. Neuroderm Mandelölbad: 1-2 Mal pro Woche baden, das Öl danach nicht mit dem Handtuch abtrocknen, sondern einmassieren.
-> Ich habe nicht den Eindruck dass es wahnisnnig hilft, aber schlecht ist es sicher nicht.

2. Neuroderm Akut 0,1%: Creme mit minimalem Cortison-Anteil. Mussten wir die ersten drei Tage zweimal täglich im GESICHT auftragen. Hat natürlich kurzfristig super geholfen! Die Haut war aber nur ein paar Tage lang einwandfrei und dann sah sie wieder aus wie zuvor.
-> Löst also langfristig nicht das Problem!

3. Neuroderm Pflegecreme Lipo: Zwei Mal täglich auf den KÖRPER auftragen.
-> Ich finde die Creme nicht schlecht. Die Haut ist nicht mehr soooo trocken.

4. Unguentum emulsificans aquosum: Sollten wir im Anschluss an die Neuroderm Akut 0,1% Creme zwei Mal täglich im GESICHT auftragen.
-> Habe ich nach einer Woche wieder abgesetzt! Mein Fazit: Die Haut wurde eher schlechter als besser!

5. Und jetzt das Produkt, was ich auf Empfehlung von einer Freundin in der Apotheke gekauft habe, bevor ich bei der Kinderärztin war. Avène Pediadrile: Zum Auftragen im GESICHT und auf dem KÖRPER (2 Mal täglich). Kostet zwar um die 10 Euro, lohnt sich aber.
-> Mit diesem Produkt habe ich die beste Erfahrung gemacht.

Ich mache jetzt noch ein paar Tage mit den Neuroderm Produkten weiter. Wenn aber keine Besserung eintritt, wechsle ich wieder zu dem Avène Produkt.
Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen, liebe Peppafarina :-)
Und falls jemand noch einen Tipp für mich hat, gerne her damit.

Freitag, 6. Februar 2015

Aber

Am Montag ging ich nach der U5 mit einer vollen Tasche aus der Apotheke. Die Kinderärztin war äußert zufrieden mit der Entwicklung von unserem kleinen Schlumpf. Inzwischen macht er die ersten Krabbel-Versuche, bringt stolze 8.700g auf die Waage und misst 70cm. Er zeigte sich ihr von seiner besten, aufgeweckten und gut gelaunten Seite.

ABER: seine Haut! Die machte ihr ein bißchen Sorgen (mir ja schon lange!). Deswegen verschrieb sie uns 3! verschiedene Cremes und einen speziellen Badezusatz. Und damit wir nicht durcheinander kommen, schrieb sie uns die genaue Anwendung und Vorgehensweise auf:
3 Tage lang 2x täglich eine Creme mit Cortison fürs Gesicht.
Anschließend 2x täglich eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme (ohne Cortison).
Für den Körper eine andere feuchtigkeitsspendende Basis-Creme.
Außerdem 2x wöchentlich Baden in dem ölhaltigen Badezusatz, welcher hinterher nicht mit dem Handtuch abgetrocknet werden darf, sondern einmassiert werden muss.

Das viele Eincremen ist sehr zeitaufwendig und kommt bei Fabian nicht wirklich gut an. Vor allem im Gesicht hat er es überhaupt nicht gerne. Aber man weiß ja wofür man es tut. Und heute hatte ich das Gefühl, dass die Haut ein wenig besser geworden ist.

Die Kinderärztin meinte, wir sprechen noch nicht von Neurodermitis. Aber es ist eine Vorstufe davon! Deshalb müssen wir schnell handeln. Und deshalb auch kurzfristig das Cortison....jetzt hoffen wir das Beste.


Ansonsten ist bei meinem Mann gerade die Kacke am dampfen! Beruflich meine ich. Und das wird jetzt ziemlich heftige Konsequenzen haben für uns...
Ich werde ausführlicher berichten....sobald ich wieder Zuhause bin und am Laptop schreiben kann. Wenn ich jetzt noch länger mit diesem Smartphone schreiben muss, drehe ich nämlich durch!

Habt ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 29. Januar 2015

Und schon wieder...

..hat mein Kleiner Schnupfen. Dieses Mal ist es leider wieder ganz schön heftig. Die letzte Nacht war echt anstrengend. Und mein Mann ist ebenfalls erkältet. Ich hoffe meine Abwehrkräfte tun ihr Bestes!


Erfreulich ist, dass Fabian seit einer Woche abends alleine in seinem Bett einschläft. Zuvor hatte es meine Umwelt fast geschafft, mir ein schlechtes Gewissen einzureden, weil ich mein Kind abends an meiner Brust einschlafen lies. "Wie kannst du nur?", "Das musst du ihm wieder abgewöhnen! Sonst lernt er es nicht, alleine einzuschlafen" und "Wie willst du denn so jemals abstillen?" waren zum Beispiel Sprüche, die ich mir anhören musste. Sogar in einem Ratgeber-Buch stand, dass es ein schlechtes Einschlaf-Ritual sei. Und das hatte mich kurzzeitig ganz schön panisch werden lassen!

Völlig unnötig panisch, wie sich nun zeigt! Denn seit einer Woche schläft der Kleine nicht mehr an meiner Brust ein, wenn ich ihn ins Bett bringe. Stattdessen trinkt er, ich erzähle ihm noch etwas und wir schauen gemeinsam die Sterne über seinem Bett an. Dann lege ich ihn hinein, gebe ihm einen Gute-Nacht-Kuss, gehe aus dem Zimmer und höre ihn dann noch zwischen 15 und 30 Minuten plappern (übers Babyphone). Und dann schläft er ein. Einfach so. Ohne Meckern oder Schreien.

Tzzzz. Scheiß Panik-Macherei! Von wegen "schlechte Angewohnheit"!

Es war gut, dass ich auch hier auf mein Bauchgefühl gehört habe! Ich habe mein Baby immer an meiner Brust einschlafen lassen - fast ein halbes Jahr lang konnte ich es somit genießen, dass der Kleine abends auf ganz sanfte und zuverlässige Art schnell eingeschlafen ist. Es war nicht notwendig, ihn schreien zu lassen oder irgendetwas zu erzwingen. Und jetzt hat er das Einschlafen ganz alleine gelernt! Deshalb:

Liebe Mamis, lasst euch nichts einreden und lasst euch schon gar nicht verrückt machen! Hört in erster Linie auf euer Bauchgefühl! Die Besserwisser wissen es eben nicht immer besser!

Freitag, 23. Januar 2015

Der Ausschlag...

...in Fabians Gesicht wird nicht besser. An den Vigantoletten liegt es somit also doch nicht.

Inzwischen hat er sogar noch so komische Flecken an den Beinen dazu bekommen. Sie sind so groß wie 2-Cent-Münzen, rötlich und sehr trocken. Fettende Creme und Mandelöl helfen leider nicht.

Außerdem bekommt er seit 3 Tagen beim Essen seines Abend-Breis immer ein ganz rotes Gesicht. Also nur um den Mund herum. Richtig feuerrot! Ich muss euch das mal fotografieren. Das verschwindet dann nach etwa 1 Stunde wieder. Jetzt muss ich herausfinden, auf was er da reagiert: Wir hatten ihm täglich verschiedene Breie gegeben (Hafer, Reisflocken und Grieß) und in diese Pre-Milch untergerührt und Banane hineingetan.

Ach menno, ich will nicht dass mein Kind auch so leiden muss. Ich hatte als kleines Kind sehr schlimm Neurodermitis. Das ist zum Glück seit der Pubertät verschwunden. Nur bei Cremes und Kosmetika muss ich bis heute aufpassen, weil ich sonst nen Ausschlag bekomme.
Ich hoffe wir finden schnell heraus, was mit Fabians Haut los ist. Am 2. Februar haben wir sowieso nen Termin bei der Kinderärztin wegen der U5 und ich denke, wir gehen im Anschluss auch noch zu einem Hautarzt.


Die Nächte sind übrigens inzwischen wieder wie früher! Er kommt jetzt wieder nur noch zwei Mal. Was für ein Luxus! Und er schläft seit einigen Tagen in seinem Kinderzimmer. Das klappt echt super.
Und es ist so schön, dass mein Mann und ich das Bett wieder für uns alleine haben. Auch wenn ich es geliebt habe, mein Baby nachts so nah bei mir zu haben.




Dienstag, 20. Januar 2015

Ach Gott?!

Die Oma meines Mannes ist sehr gläubig. Eine überzeugte Christin. Wenn sie noch könnte, würde sie jeden Sonntag die Kirchenbank drücken. Sie ist so richtg eine vom "alten Schlag". Von ihrer Meinung und Überzeugung ist sie nicht abzubringen.

Mein Mann und ich hingegen waren zwar katholisch getauft, sind aber beide aus der Kirche ausgetreten. Dafür gibt es viele Gründe. Viele gute Gründe, wie wir finden. Ich will jetzt aber diesbezüglich nicht ins Detail gehen...

Jedenfalls hat es mein Mann nie übers Herz gebracht, seiner Oma zu gestehen, dass wir nicht mehr der Kirchengemeinde angehören, dass wir uns somit nicht kirchlich trauen lassen werden (unsere standesamtliche Trauung war letztes Jahr) und dass Fabian nicht getauft werden wird. Weder katholisch noch sonst irgendwie. Ich hatte den Göttergatten mehrfach darum gebeten, seine Oma darauf vorzubereiten, aber er war zu feige!

Und so war nun die Verblüffung bei ihr sehr groß, als sie die Einladung zu unserer Hochzeitsparty im Mai bekommen hat. Es ist eben "nur" eine Einladung zu einer nachträglichen großen Party. Und mehr nicht. Nix mit Kirche. Nix mit Pfarrer. Nix mit Weihwasser.
Völlig entrüstet hat sie uns heute angerufen und gefragt, wann wir gedenken, uns kirchlich trauen zu lassen und vor allem, wann wir Fabian taufen lassen.

Tja, nun musste mein Mann eben durch und es ihr gestehen. Er hat ihr jetzt nicht aufs Butterbrot geschmiert, dass wir ausgetreten sind. Aber dass das mit der Kirche eben nicht stattfinden wird. Ihre Enttäuschung und ihre Traurigkeit waren nicht zu überhören. Und jetzt macht sich mein Mann natürlich einen riesen Kopf. Und ich auch ein bißchen.

Aber hey, ganz ehrlich, es ist unsere Entscheidung, unser Leben und unser Kind. Sie muss damit klarkommen und es so akzeptieren. Auch wenn es ihr wahrscheinlich schwer fallen wird.

Freitag, 16. Januar 2015

Ich verblöde

Es gibt sie wirklich! Die Stilldemenz. Vom Stillen wird man vergesslich - und auch ein kleines bißchen dumm!

Wie oft entfallen mir die einfachsten Wörter. Und wie oft vergesse ich Abmachungen und Termine. ALLES muss ich mir in den Kalender eintragen. Ich kann mir oft die banalsten Dinge im Alltag nicht merken. Oft genug schon quollen die Windeln aus unserer Mülltonne, weil ich mal wieder vergessen hatte, diese für die Müllabfuhr an die Straße zu stellen. Sogar ungewollt geklaut habe ich einmal, weil ich tatsächlich das Bezahlen vergessen habe!

Aber heute habe ich meiner eigenen Verblödung die Krone aufgesetzt.

Das Auto meines Mannes war in der Werkstatt und heute konnte er es wieder abholen. Also fuhr ich ihn zu der 30 Minuten entfernten Werkstatt. So weit so gut.
Wie verabredet fuhr mein Mann dann noch in den Baumarkt und ich mit Fabian wieder nach Hause. Tja. Nur kam ich dort nicht rein! Weil ich nämlich den Haustürschlüssel nicht eingepackt hatte (normalerweise hängt der am Autoschlüssel - aber mein Mann hatte ja mein Auto ausgeborgt um zur Arbeit zu kommen).

So ein Mist! Natürlich wollte ich sofort meinen Mann anrufen, damit er schnellst möglich nach Hause kommt. Aber bekanntlich bräuchte man dazu ein Handy. Und wie ihr euch jetzt denken könnt, hatte ich das ebenfalls zu Hause vergessen. Wie blöd muss man sein?

Und so saß ich mit dem Kleinen im Auto. Und wartete.
Und stillte. Auf dass die Dummheit noch mehr zunimmt!

Zum Glück habe ich sehr liebe Nachbarn. Ein nettes Rentner-Ehepaar. Ich klingelte und erzählte, was mir passiert war. Die beiden freuten sich total, dass es noch gut eine Stunde dauerte, bis mein Mann nach Hause kam. So lange bespaßten sie Fabian nämlich vom Feinsten und schmusten, was das Zeug hielt :-)

Ich hätte mir trotzdem in den Arsch beißen können!

Mittwoch, 14. Januar 2015

Tage und Nächte


Unsere Nächte sind weiterhin nicht gerade toll. Aber der Kleine ist dafür zur Zeit tagsüber ein echter Sonnenschein! Er lacht und ist die ganze Zeit gut drauf. Heute haben wir meine ehem. Arbeitskollegen besucht. Alle haben ihn sofort ins Herz geschlossen, als er sie zappelnd anstrahlte :-)

Heute Abend hat er eine riesen Portion Hafer-Bananen-Brei verschlungen...das lässt mich hoffen, dass er nun etwas länger am Stück schläft. Hoffen kann man ja mal!

So, und jetzt muss ich das noch loswerden:
Warum können die eigentlich in der Sendung "Teenie-Mütter" nicht mal "normale Leute" zeigen??? Wuääähh, mich schüttelt es beim Anblick dieser zahnlosen As...
Naja ich bin selbst Schuld, den Sender sollte man halt auch nicht gucken...

Samstag, 10. Januar 2015

Auf die Länge kommt es nicht an!

Nach fast 8 ! Monaten habe ich den heutigen Friseur Termin sehr genossen. Ich habe mich von gut 20 cm meiner Haare getrennt. Sie sind jetzt immer noch mehr als schulterlang und ich fühle mich pudelwohl damit. Das Abschneiden fiel mir gar nicht schwer. Durch die Stillerei habe ich nämlich ziemlich starken Haarausfall. Und da mein Söhnchen mir sonst ständig an den Haaren ziehen würde, trage ich seit Monaten sowieso nur noch einen geflochtenen Zopf oder Dutt. Also ist der Spruch aus der Überschrift in diesem Zusammenhang sehr passend.
- An alle, die aufgrund der Überschrift einen anderen Post-Inhalt erwartet haben: pfui bäh, schämt euch!


Was gibt es sonst noch zu erzählen? Fabian hat seit einiger Zeit wieder so einen komischen Ausschlag im Gesicht. Ich hatte ganz am Anfang schon einmal berichtet, dass ich vermute, dass er die Vigantoletten (Vitamin D Tabletten) nicht verträgt. Ich vertraute aber auf die Aussage der Kinderärztin, die damals meinte, der Ausschlag käme nicht von den Tabletten. Ich wüsste aber ehrlich gesagt nicht, woher er dann kommen sollte. Also habe ich die Tabletten seit 3 Tagen erneut abgesetzt und ich bilde mir ein, dass seine Haut schon besser wird. Bin gespannt, ob sich mein Verdacht bestätigt!

Außerdem sind die Nächte seit einer Woche sehr besch...eiden. Der Kleine wird mind. alle 2 Stunden wach und meistens gebe ich ihm dann gleich die Brust - um größeres Geschrei zu vermeiden. Keine Ahnung, warum er nachts plötzlich wieder so oft kommt! Ich hoffe aber sehr, dass es bald wieder anders wird und er wieder längere Schlafphasen hat. Denn das ist so kein Dauerzustand! Sonst sehe ich bald aus wie ein Zombie. Es reicht, dass ich mich morgens wie einer fühle...!

Sonntag, 4. Januar 2015

Das bisschen Haushalt...

Letzte Woche waren wir fleißig. Wir haben das bisherige Ankleidezimmer ausgeräumt, die Wände gestrichen, das neue Kinderbett aufgebaut und die Wickelkommode und den Schrank ins Zimmer gestellt. Bei der Gelegenheit habe ich die zu kleinen Anziehsachen von Fabian aussortiert und seinen Kleiderschrank mit Sachen in Größe 74 bestückt. Größe 74!!! Unglaublich wie schnell das geht!

Schnell wächst auch der ständige Berg mit Schmutz-Wäsche! Und da Fabian seit Kurzem mittags immer Brei bekommt, gesellen sich zu den vielen Milch-, Kotz- und Kacka-Flecken nun auch Möhren-, Kürbis- und Spinatflecken. Die sind echt verdammt hartnäckig. Falls jemand einen Tipp hat - bitte gerne!

Mit meinem Mann hatte ich wegen dem Haushalt eine kleine Auseinandersetzung. Wir streiten übrigens seeeehr selten. Irgendwie können wir das beide nicht so gut. Und wenn es mal vorkommt, dann diskutieren wir nur. Motzen ist schon das Höchste der Gefühle. Bei uns fliegen wirklich nie die Fetzen. Wir haben uns noch nie angeschrien oder so. Keine Ahnung warum. Ok, ein Grund könnte meine Harmonie-Sucht sein. Und mein Mann ist auch einfach kein lauter Typ, der ausflippt oder schreit.
Bei Meinungsverschiedenheiten sagen wir einander, was wir denken, suchen zusammen eine Lösung und dann ist wieder gut. Ja echt jetzt. Sowas gibts. Das läuft bei uns seit 10 Jahren so. Manchmal mache ich mir Sorgen, ob das überhaupt positiv ist?! Sollte es in einer guten Beziehung nicht auch mal ordentlich krachen? Eine Versöhnung belebt doch eine Beziehung auch wieder, oder? Ist das nicht das Salz und der Pfeffer für eine langjährige Ehe? Ich habe manchmal echt Angst, dass uns irgendwann mal langweilig werden könnte. Dass diese Harmonie einmal zu monoton werden könnte. Aber ich kann doch deswegen nicht bei der nächsten Diskussion schreiend die Türe zuknallen oder mit Tassen und Tellern werfen?!

Aber jetzt bin ich sehr abgeschweift...ich wollte eigentlich erzählen, dass bei mir das Fass übergelaufen ist, wegen Flecken auf dem Boden, die mein Göttergatte fabriziert und dann gekonnt ignoriert hat. Es platzte also aus mir heraus, dass es mich ankotzt, wenn er so unachtsam ist. Und dass ich mich mit dem Haushalt in letzter Zeit sowieso alleine gelassen fühle.
Wir haben nicht geschrien, es knallten keine Türen und es flogen keine Tassen. Nein. Ich habe ihm klar gemacht, was mich stört und er gelobte daraufhin Besserung. Und seither gibt er sich auch wirklich wieder Mühe. "Wieder", weil wir über dieses Thema schon des Öfteren diskutiert haben. Sehr wahrscheinlich war es auch nicht die letzte Diskussion. Ich bin beim Thema "Ordnung und Sauberkeit" einfach pingeliker als mein Mann. Und daran wird sich auch nie etwas ändern... Oder sollte ich es doch einmal mit dem guten Porzellan versuchen, um meinem Ärger etwas Nachdruck zu verleihen?